Das Kinderhaus St. Ursula schließt sich dem Steinacher Maibaum-Aufstellen an

Getreu dem Jahresmotto des Kinderhauses „Es braucht nicht viel um glücklich zu sein“, tut es einer Dorfgemeinschaft auch gut, wenn nicht jeder ein „eigenes“ Fest veranstaltet, sondern gemeinsam gefeiert wird. So schloss sich heuer das Kinderhaus mit einem bunten Rahmenprogramm für die Kinder dem traditionellen Maibaumaufstellen an. Auch bei den gewählten Spielstationen blieben die pädagogischen Fachkräfte ihrem Motto treu und wählten nach den Kriterien einfach und alt bewährt:

  • Am Sportplatz konnten sich die Kinder im Büchsenwerfen üben
  • und Sandsäckchen werfen
  • am Parkplatz war das klassische Kästchenhüpfen aufgemalt
  • bei der Asphaltbahn konnten Nachwuchslandwirte/innen Tretbulldog fahren
  • neben dem Rathaus wurde musiziert und gesungen
  • neben dem Tennisplatz wurde Hand angelegt und so manches Kunstwerk gehämmert
  • und vor dem TC-Heim bekamen die Mädchen schicke Flechtfrisuren

Als dann der Maibaum aufgestellt war,

  • sangen die Kindergartenkinder das Lied „Heid stelln ma an Maibaum auf“
  • und die Vorschulkinder zeigten den Steinachern dazu den eigens einstudierten Maitanz

Alle fanden das Maibaumaufstellen äußerst gelungen! Die Verantwortlichen der Vereine freuten sich über das harmonische Fest-Treiben, die Mitarbeiter des Kinderhauses über die gute Beteiligung an dieser Familienaktion und die Kinder erzählten noch tagelang vom Aufstellen des Maibaums, das viele tatsächlich zum ersten Mal gesehen haben! Darüber hinaus erhielt das Kinderhaus – unabgesprochen und spontan – von den organisierenden Vereinen eine Spende. Hierfür herzlichen Dank!